Die materialistische Lehre, daß die Menschen Produkte der Umstände und der
Erziehung, veränderte Menschen also Produkte anderer Umstände und
geänderter Erziehung sind, vergißt, daß die Umstände eben von den Menschen
verändert werden und daß der Erzieher selbst erzogen werden muß. Sie kommt
daher mit Notwendigkeit dahin, die Gesellschaft in zwei Teile zu sondern,
von denen der eine über der Gesellschaft erhaben ist.
Das Zusammenfallen des Änderns der Umstände und der menschlichen Tätigkeit
kann nur als umwälzende Praxis gefaßt und rationell verstanden werden.

wie kann man heute umwälzende praxis hin zu assoziierter produktion rationell fassen?

sozialer wie politischer fortschritt im nationalen rahmen befreit uns nicht mehr.


befreiende sprengkraft entwickelt sich international, z.z. vor allem durch die schaffung neuer produktions- und verkehrsformen des weltmarkts. diese kapitalistische umwälzung wird von der mehrzahl der lohnabhängigen in den dominierenden ländern - abgesehen von nationalen und kulturellen vorurteilen - wegen der verschärften ausbeutung und umweltzerstörung als bedrohung empfunden.
die initiative gewinnt man nicht zurück, indem man sich gegen den weltmarkt machtlos an nationale grenzen klammert, da die nation gegenüber dem weltmarkt keine lösung bietet.
auf europa bezogen gilt es, als erstes übergeordnetes ziel eine umwälzung der eu anzustreben. für eine solche umwälzung reicht das stichwort "demokratisierung der eu" nicht aus. drei forderungen setzen heute den rahmen für umwälzende politik:

  1. die entscheidungen zum eu-haushalt sowie der geld- und kreditpolitik der ezb werden vom europäischen parlament getroffen.

  2. in diesen entscheidungen wird die vergesellschaftung des kredits durchgesetzt.

  3. diese vergesellschaftung wird durch produktionszeitrechnung verwirklicht.


abgeordnete mit so weitreichenden entscheidungsbefugnissen wie müssen ihren wählern gegenüber verantwortlich sein; also abwählbarkeit der parlamentarier, statt partei- und fraktionszwang.
während die erste forderung formell den bürgerlichen rahmen noch nicht überschreitet, wird sich die zweite nur im zusammenhang mit einer gesellschaftlichen bewegung durchsetzen lassen, die sich dann eine gesamtgesellschaftliche produktionszeitrechnung zum programm macht.


brexit: unabhängigkeit und souveränität

die bürger des vereinigten königreichs hatten eine wahl. sie konnten sich zwischen zwei aussagen entscheiden: sind sie dafür oder dagegen, dass ihr staat aus dem staatenverbund eu ausscheidet. knapp über die häflte derer, die diese wahlmöglichkeit nutzten, entschieden sich für den austritt aus der eu.
dem wahlkampf nach zu urteilen, hofften die befürworter eines brexit, ohne eu größere unabhängigkeit und souveränität zu erlangen in fragen der geldverteilung und einwanderung. der nationale reichtum soll anders verteilt werden, weniger geld an die eu und an einwanderer, mehr für die alteingesessenen.

>> weiterlesen


gern auf den leim gegangen - die islamhetze der afd

die afd hat ihren parteitag erfolgreich hinter sich gebracht. es ist ihr nicht nur gelungen, das programm an einem wochenende zu verabschieden, obwohl die bürgerliche presse ihr das nicht zutraute angesichts der unzahl von anträgen. sie schaffte es auch, die strittigen fragen zwischen den richtungen der partei zu umschiffen und für ihre anhänger harmonie vorzutäuschen. darüber hinaus konnte sie sogar mit dem feindbild islam ein neues thema für populistische agitprop bis zur bundestagswahl setzen.
mit diesem thema kann sie den eigenen haufen zusammenhalten, die wichtigen fragen aussparen und bis zur bundestagswahl um wähler werben, ohne wirklich farbe bekennen zu müssen, was sie wirklich anstrebt.

>> weiterlesen


stephen hawking, artificial intelligence und die eigentumsfrage

Als der Physiker Stephen Hawking der Netcommunity von Reddit im Oktober ein AMA (ask me anything) gab, drehten sich die Fragen der Redditnutzer nicht in erster Linie um die Geheimnisse des Universums, deren Entschlüsselung Hawkings Hauptbeschäftigung ist, sondern um die unmittelbare Zukunft der menschlichen Gesellschaft. Genauer, um den Einfluss und die Gefahren künstlicher Intelligenzen (AIs). Der Grund hierfür lag in einem einige Wochen zuvor erschienenen Text, in dem Hawking und andere namhafte Wissenschaftler vor solchen Gefahren warnten, die von Matrix bis Terminator reichen. Ein Redditnutzer sah jedoch noch eine andere konkretere Gefahr, die sich aus dem Zusammenspiel von künstlicher Intelligenz und Robotik ergibt: Würden hierdurch nicht Unmengen an Jobs wegfallen? Würde das Ergebnis nicht Arbeitslosigkeit und Armut gerade in den entwickeltsten Ländern der Welt sein? Hawkings Antwort war bemerkenswert. Er sah die Möglichkeit einer Gesellschaft, in der Müßiggang und Luxus durch den technologischen Fortschritt für alle erreichbar sind, aber auch die Möglichkeit einer Welt, in der wenige Maschinenbesitzer die unumstrittenen Herren der Welt sind und der Rest der Menschheit bestenfalls ein kummervolles Bittstellerdasein fristet, das von der Gnade der Maschinenbesitzer abhängt. Der Trend weise allerdings eher in letztere Richtung, mit Technologie als treibender Kraft sozialer Ungleichheit. (LINK zur Diskussion ) Im Gegensatz zu den anderen Gefahren von AIs, die den meisten Nicht-Geeks eher exotisch anmuten dürften, zog diese Antwort Hawkings weite Kreise, bis in den Wirtschaftsteil der FAZ.

>> weiterlesen