Die materialistische Lehre, daß die Menschen Produkte der Umstände und der
Erziehung, veränderte Menschen also Produkte anderer Umstände und
geänderter Erziehung sind, vergißt, daß die Umstände eben von den Menschen
verändert werden und daß der Erzieher selbst erzogen werden muß. Sie kommt
daher mit Notwendigkeit dahin, die Gesellschaft in zwei Teile zu sondern,
von denen der eine über der Gesellschaft erhaben ist.
Das Zusammenfallen des Änderns der Umstände und der menschlichen Tätigkeit
kann nur als umwälzende Praxis gefaßt und rationell verstanden werden.

was folgt aus den afd-erfolgen bei den drei landtagswahlen?

die ruinösen ergebnisse der etablierten parteien und die erfolge einer rechten partei jenseits dieses etablierten spektrums bei vor allem politikfrustrierten arbeiterwählern sind nichts neues. beide zusammenhängende trends spitzen sich schon seit ende der 80er jahre langsam zu. neu ist auch nicht, dass diese trends in einer umwälzung der sozialen verhältnisse wurzeln, die wiederum ihre ursachen in der ökonomischen "globalisierung" hat - bei diesen wahlen in der gestalt der flüchtlinge.

>> weiterlesen


stephen hawking, artificial intelligence und die eigentumsfrage

Als der Physiker Stephen Hawking der Netcommunity von Reddit im Oktober ein AMA (ask me anything) gab, drehten sich die Fragen der Redditnutzer nicht in erster Linie um die Geheimnisse des Universums, deren Entschlüsselung Hawkings Hauptbeschäftigung ist, sondern um die unmittelbare Zukunft der menschlichen Gesellschaft. Genauer, um den Einfluss und die Gefahren künstlicher Intelligenzen (AIs). Der Grund hierfür lag in einem einige Wochen zuvor erschienenen Text, in dem Hawking und andere namhafte Wissenschaftler vor solchen Gefahren warnten, die von Matrix bis Terminator reichen. Ein Redditnutzer sah jedoch noch eine andere konkretere Gefahr, die sich aus dem Zusammenspiel von künstlicher Intelligenz und Robotik ergibt: Würden hierdurch nicht Unmengen an Jobs wegfallen? Würde das Ergebnis nicht Arbeitslosigkeit und Armut gerade in den entwickeltsten Ländern der Welt sein? Hawkings Antwort war bemerkenswert. Er sah die Möglichkeit einer Gesellschaft, in der Müßiggang und Luxus durch den technologischen Fortschritt für alle erreichbar sind, aber auch die Möglichkeit einer Welt, in der wenige Maschinenbesitzer die unumstrittenen Herren der Welt sind und der Rest der Menschheit bestenfalls ein kummervolles Bittstellerdasein fristet, das von der Gnade der Maschinenbesitzer abhängt. Der Trend weise allerdings eher in letztere Richtung, mit Technologie als treibender Kraft sozialer Ungleichheit. (LINK zur Diskussion ) Im Gegensatz zu den anderen Gefahren von AIs, die den meisten Nicht-Geeks eher exotisch anmuten dürften, zog diese Antwort Hawkings weite Kreise, bis in den Wirtschaftsteil der FAZ.

>> weiterlesen


der rahmen wird gesetzt...

zur laufenden bürgerlichen umwälzung der währungsunion besitzt die linke kein konzept

das dritte schuldenpaket für griechenland war noch nicht unter dach und fach. doch in den tageszeitungen begann schon eine grundlegendere debatte: welche mängel der währungsunion zeigten sich in der schuldenkrise des griechischen staates und wie wären sie zu beheben? zwei handfeste forderungen dieser debatte verblieben: ein europäischen finanzminister sollte die nationale souveränität der euroländer (bzw eu-staaten) über ihre haushalte einschränken und eine europäischen arbeitslosenversicherung die industrielle reservearmee im euroraum besser verwalten.

>> weiterlesen